Verrückt: Ball bleibt am Tor kleben und verhindert Ausgleich

Dieses Spiel dürfte Tom Wolf von der HSG Konstanz für immer in Erinnerung bleiben. Am ersten Spieltag der dritten Handball-Liga musst er zusammen mit seinen Kollegen bei der TuS Fürstenfeldbruck ran, als das Unglaubliche passierte: nach einem direkten Freiwurf in der letzten Minute überwand Wolf nicht nur die Mauer, sondern auch den Torwart. Eigentlich hätte er mit

seinem Wurf nicht nur den Zweitligaabsteiger aus Konstanz vor der ersten Saisonniederlage retten können, sondern auch selbst ein ziemlich gutes Tor feiern können. Am Ende verhinderte ein kleines bisschen Harz am Tor diesen Traum. Der Ball blieb einfach kleben und überschritt nicht die Torlinie. Das Spiel wurde abgepfiffen und Wolf war der tragische Akteur einer sehr kuriosen Geschichte. Das Spiel ging verloren, dafür schaffte es Wolf mit seinem verrückten Wurf in die überregionale Berichterstattung. Freuen wird es ihn wohl nur wenig.

Immer wieder Probleme mit dem Spielgerät

Generell haben schon viele große Sportler mit ihrem Spielgerät gekämpft. Am berühmtesten dürfte hier der Torfall von Madrid sein. 1998 rissen Fußballfans in Spanien nicht nur einen Zaun ein, sondern auch gleichzeitig das damit verbundene Tor. Die Partie zwischen Dortmund und Madrid konnte erst 76 Minuten später angepfiffen werden. Erst ein Tor vom nahegelegenen Trainingsplatz konnte schlussendlich die Partie retten. Dortmund verlor dennoch 0:2, während die Kommentatoren Marcel Reif und Günther Jauch für ihre Überbrückung den bayerischen Fernsehpreis erhielten.

Aber auch im Handball hat der Sport bereits schräge bis lustige Geschichten erzählt. Berühmt dürfte die Partie zwischen dem FH Hafnarfjordur und St. Petersburg sein, für die die Isländer über 5.400 Kilometer Strecke zurücklegten – um anschließend ein paar Bälle beim Sieben-Meter-Werfen zu versenken. Hintergrund ist eine Fehlentscheidung der Schiedsrichter im EHF-Pokal, die das Sieben-Meter-Werfen statt einer Verlängerung ansetzten. Erst nach einem Protest der russischen Mannschaft korrigierten die Regelhüter ihre Entscheidung. Schlussendlich gingen die Isländer als Sieger vom Platz.

In Zukunft dürfte auch Tom Wolf einen Ehrenplatz unter diesen Erzählungen erhalten. Glückwunsch!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *