Plötzlich war Handball populärer denn je, als die Deutschen bei der Handball-EM in Polen den Spaniern den Europameistertitel wegschnappen.

So gestrahlt hat das Handball-Deutschland schon lange nicht mehr, wie nach dem EM-Gold in Polen. Wie der Leiter der deutschen Delegation, Bob Hanning, meint, hatte keiner im Visier, dass Deutschland tatsächlich gewinnen könnte.

Souverän gewannen die Deutschland beim Finale in Krakau mit einem 24:17 gegen die Spanier und wussten nach dem Abpfiff kaum, wie ihnen geschah. Lange musste die Nationalmannschaft auf einen Sieg warten, das letzte Mal konnten sie im Jahr 2007 den WM-Titel erkämpfen.

Dem aber noch nicht genug, denn 2016 wartete noch ein weiterer sportlicher Höhepunkt auf die Deutschen: Die Olympischen Sommerspiele in Brasilien, deren Teilnahme sich die Handballjungs nun mit dem EM-Titel endgültig gesichert hatten.

Als Deutschland nach Polen reiste, musste es mit einer sehr jungen und, aufgrund einer enormen Verletzungsserie neu zusammengestellten Mannschaft, aufwarten. Wer hätte gedacht, dass sich ausgerechnet dieses Team als eine derartige Überraschung bei der Europameisterschaft erweisen würde.

Noch am gleichen Tag des Triumphs wurde das siegreiche Handball-Nationalteam von Bundeskanzlerin Angela Merkel beglückwünscht. Die Fans mussten sich noch bis Montag gedulden, bis sie ihre neuen Stars in Deutschland hochleben lassen konnten.

Dieser Erfolg hatte dazu beigetragen, dass Handball in Deutschland plötzlich wieder in war. Einen maßgeblichen Beitrag an diesem EM-Gold hatte zweifelsohne Kai Häfner, der gleich sieben Tore erzielt hatte. Der Hannoveraner hat schon im Halbfinale gegen Norwegen alle Herzen auf sich gezogen, als er nur wenige Sekunden vor dem Abpfiff einen Siegtreffer landete.

Fans und Experten waren sich einig: Die Deutschen hatten sich den Sieg redlich verdient, denn man konnte stets beobachten, wie sie um jeden einzelnen Ball kämpften, sich mit vollem Einsatz in die Würfe ihrer spanischen Gegner warfen und wie der Tormann Wolff mit einer beeindruckenden Souveränität jeden einzelnen Torversuch der Spanier abwehrte.